StartseiteFF WettebornChronik

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Wetteborn

Am 17.02.1934 fanden sich 28 Kameraden des Ortes zusammen. Ihr Ziel war es, in Wetteborn den Brandschutz zu sichern.

Am Ende dieser Zusammenkunft gründeten diese Kameraden die freiwillige
Feuerwehr Wetteborn. Als ihren Wehrführer wählten sie den Kameraden Heinrich
Wetteborn.

Das erste Kommando setzte sich aus den Kameraden Heinrich Wetteborn, Walter
Steinhoff, Willi Herbst und Heinrich Clemens zusammen.

Im gleichen Jahr wurde die erste Tragkraftspritze angeschafft. Diese TS 8/8 war
zu dieser Zeit die erste im damaligen Unterkreis Wetteborn. In den nachfolgenden
Jahren wurde Kamerad Heinrich Wetteborn zum Unterkreisbrandmeister gewählt
und der Kamerad Willi Herbst trat in seine Fußstapfen.

Auch zu dieser Zeit wurden schon technische Lehrgänge in Celle besucht. So
erlangte der Kamerad Hermann Höppner am 08. Juli 1937 den Titel eines Motorspritzenführers.

Auch die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Wetteborn wurden nicht vom
2. Weltkrieg verschont und so fanden sich in den Kriegsjahren die Frauen als
Brandschützer in der Feuerwehr. Im Jahre 1966 schaffte die Gemeinde Wetteborn
eine neue Tragkraftspritze an, die die Vorhandene nach 32 Jahren ersetzte. Wie
schon im Gründungsjahr eine der ersten Tragkraftspritzen angeschafft wurde, so
kaufte die damals noch selbständige Gemeinde Wetteborn eines der ersten
Tragkraftspritzenfahrzeuge in der Samtgemeinde Freden. Im Jahre 1972 wurde ein
TSF der Marke "Ford" in Dienst genommen.

Durch die Gebietsreform im Jahre 1974 verlor die Feuerwehr Wetteborn ihre
Eigenständigkeit und bildete mit den Orten Ohlenrode und Eyershausen die
freiwillige Feuerwehr Landwehr als eine Ortsfeuerwehr. Durch starke Bemühungen
der damaligen Ortsbrandmeister und des Gemeinderates konnte man im Jahre
1983 wieder eigenständig werden.

Aber auch die technische Ausrüstung, das Mittel um den Brandschutz sicherzustellen
wurde nie vernachlässigt. Es wurde im Jahre 1975 das Fahrzeug mit Funk bestückt,
im Jahre 1976 folgte der schwere Atemschutz und 1977 die Schaumausrüstung.
In den 80er Jahren wurde im Feuerwehrgerätehaus ein Schulungsraum in Eigen-
leistung errichtet, so dass auch neben der praktischen eine theoretische Ausbildung
stattfinden konnte.

Im Jahre 1992 musste für das abgängige TSF eine Ersatzbeschaffung erfolgen
und so erhielt die Feuerwehr Wetteborn ein neues Fahrzeug, um auch weiterhin
den Brandschutz zu sichern.

Im Jahre 1993/94 wurden mit Unterstützung der Samtgemeinde und in Eigenleistung
Toiletten erstellt.

Seit 1993 stellt die FFW Wetteborn mit den Ortsfeuerwehren Freden und Everode
den 4. Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft 5 des Landkreises Hildesheim. 1994
wurde eine neue Ziegler TS 8/8 ersatzbeschafft! 1996 wurde mit den Feuerwehren
Eyershausen und Ohlenrode die Jugendfeuerwehr Landwehr gegründet.
Im Jahre 2005 wurden zwei weitere Atemschutzgeräte angeschafft.

Erstmalig im Landkreis Hildesheim wurde die Prüfung "Jugendflamme" durch
die Jugendfeuerwehr Landwehr absolviert.

Bis zum heutigen Tag waren folgende Kameraden als Ortsbrandmeister tätig:

Heinrich Wetteborn

Willi Herbst

Otto Kurbach

Heinz Bohnsack

Heinrich Behre

Heinz Wilhelm Lange

Wilhelm Preuße

Uwe Wetteborn

Dirk Liedtke

Ingo Hanisch (derzeit im Amt)



KontaktImpressum